Penúltimos días

Penúltimos días

 

 



DeutschDeutsch SpanishEspañol

Home
Nach oben
Cuba Journal
Über Kuba
Presse (Archiv)
Aktivitäten
Projekte
Über uns
Kontakt
Weitere Links
Impressum

Deportiert, nicht aus der Haft entlassen

El País[1]: Der Minister Miguel Ángel Moratinos[2] enthüllt, dass alle aus der Haft entlassenen politischen Häftlinge zuerst nach Madrid reisen werden, selbst wenn später einige von ihnen andere Länder ansteuern können.

Die ersten fünf, die vermutlich noch heute freigelassen werden, sind noch nicht bekannt. Laut Moratinos wird sich das Erzbistum "um die Auswahl kümmern, abhängig von ihrem Gesundheitszustand und ihrem Wunsch, nach Spanien auszureisen."

Cubanos abandonando la isla durante el éxodo del Mariel, en 1980.
Kubaner verlassen die Insel in 1980 während Mariel Exodus

Und dieser Absatz, voll schwarzem Humor:

[Moratinos] versicherte, dass die kubanischen Behörden garantiert haben, dass ihr Besitz in Kuba nicht konfisziert wird und dass ihre Angehörigen zurückkehren können, wann sie wollen. Im Hinblick auf die Exhäftlinge schloss er nicht aus, dass sie das tun können, obwohl sie dazu eine Genehmigung brauchen werden.

PS: Die mögliche Wohltat der Haftentlassungen bedeutet somit eine neue Verletzung von elementaren Menschenrechten. Mal sehen, ob jemand das ausspricht.[3]

PS 2: Die Liste der Gefangenen, die möglicherweise deportiert werden können, lt. AP:

Pedro Argüelles Morán, Víctor Rolando Arroyo Carmona, Mijail Barzaga Lugo, Oscar Elías Biscet González, Marcelo Cano Rodríguez, Eduardo Diaz Fleitas, Antonio Ramón Diaz Sánchez, Alfredo Domínguez Batista, Alfredo Felipe Fuentes, Efrén Fernández Fernández, Juan Adolfo Fernández Sáinz, José Daniel Ferrer García, Luis Enrique Ferrer García, Próspero Gaínza Agüero, Miguel Galván Gutiérrez, Julio César Gálvez Rodríguez, José Luis García Paneque, Ricardo Severino Gonzales Alfonso, Diosdado González Marrero, Lester González Pentón, Jorge Luis González Tanquero, Leonel Grave de Peralta Almenares, Iván Hernández Carrillo, Normando Hernández González, Juan Carlos Herrera Acosta, Regis Iglesias Ramírez, José Ubaldo Izquierdo Hernández, Librado Ricardo Linares García, Héctor Fernando Maseda Gutiérrez, José Miguel Martínez Hernández, Luis Milán Fernández, Nelson Molinet Espino, Ángel Juan Moya Acosta, Jesús Mustafá Felipe, Félix Navarro Rodríguez, Pablo Pacheco Ávila, Arturo Pérez de Alejo Rodriguez, Horacio Julio Pina Borrego, Fabio Prieto Llorente, Alfredo Manuel Pulido López, Arnaldo Ramos Lauzerique, Blas Giraldo Reyes Rodríguez, Alexis Rodríguez Fernández, Omar Rodríguez Saludes, Omar Moisés Ruiz Hernández, Claro Sánchez Altarriba, Guido Sigler Amaya, Ricardo Silva Gual, Fidel Suárez Cruz, Manuel Ubals González, Héctor Raúl Valle Hernández, Antonio Augusto Villarreal Acosta.

 Penúltimos días, Havanna, 8. 07.2010

Artikel aus http://www.penultimosdias.com/2010/07/08/deportados-no-excarcelados/

 Übersetzung: Heidrun Wessel

Anmerkungen d.Ü:

[1] http://www.elpais.com/articulo/internacional/52/presos/liberara/regimen/cubano/vendran/Espana/elpepuint/20100708elpepuint_5/Tes
[2] spanischer  Minister für Auswärtige Angelegenheiten und Zusammenarbeit
[3] Hinweis auf den Blogeintrag von Yoani Sánchez vom 7. Juli 2010 in "Generación Y", der gewiss schnellstens in seiner deutschen Übersetzung erscheinen wird (http://desdecuba.com/generationy_de/)