Satzung

 

 



DeutschDeutsch SpanishEspañol

Home
Nach oben
Cuba Journal
Über Kuba
Presse (Archiv)
Artikel (Archiv)
Aktivitäten
Projekte
Kontakt
Weitere Links
Impressum
kubanische Autoren in Deutschland

Satzung der "Deutsch-Cubanischen Gesellschaft für Solidarität mit Cuba e.V"

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen “Deutsch-Cubanische Gesellschaft für Solidarität mit Cuba“. Sein  Tätigkeitsbereich ist die Bundesrepublik Deutschland. Er soll in das Vereinregister eingetragen werden. Nach der Eintragung trägt der Namenszusatz e.V. Seinen Sitz hat er in Frankfurt a.M.

§ 2 Zweck des Vereins

Der Verein ist eine weltanschauchlich und von politischen Parteien unabhängig Vereinigung mit dem Zweck, für eine Vertiefung und Ausweitung der Beziehungen  zwischen den Menschen in der Bundesrepublik Deutschland und in der Republik Cuba zu wirken, um den Frieden und der Verständigung zwischen den Volkern zu dienen.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch öffentliche Veranstaltungen und Vorträge, durch Unterstützung von Berufs- und thematischen Studienreisen, durch Einladung von cubanischen Kulturschaffenden, Gewerkschafter/innen, Wissenschaftler/innen, durch Informationen in Cuba über die Bundesrepublik Deutschaland.

Darüber hinaus unterstütz der Verein im Rahmen seiner Möglichkeiten Solidaritätsarbeit mit Cuba durch finanzielle Zuwendungen und Spendensalmmlungen.

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein „deutsch-Cubanische Gesellschaft für Solidarität mit Cuba“ mit Sitz in Frankfurt a.M. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung  1977.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschafliche Zwecke.

§ 4 Mitgliedschaft

(1)   Dem Verein gehören natürliche und juristische Personen an.

(2)   Die Aufnahme in den Verein erfolgt auf schriftlichen Antrag.

(3)   Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss.

(4)   Aufnahmenantrag und Austrittserklärung bedürfen der Schrittform.

(5)   Ein Mitglied kann vom Vorstand ausgeschlossen werden, wenn es den Zielen der Vereins grob zuwidergehandelt hat oder seine Beitragsschuld ein Jahr übersteigt.

(6)   Ein Ausschluss ist schriftlich zu begründen. Gegen den Ausschluss kann das Mitglied Einspruch erheben. Der Einspruch hat aufschiebende Wirkung. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung auf ihrer nächsten Sitzung.

(7)   Mitglieder können im Rahmen der „Deutsch-Cubanischen Gesellschaft für Solidarität mit Cuba“ regionale Gruppen oder Projekt-Gruppen bilden, die autonom sind.

§ 5 Mitgliedsbeiträge und Geschäftsjahr

(1)   Die Mitglieder zahlen Beiträge zur Durchführung der Vereinsaufgaben.

(2)   Die Höhe der Beiträge setzt die Mitgliedversammlung in einer Beitragsordnung fest.

(3)   Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(4)   Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

§ 6 Organe

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 7 Mitgliederversammlung

(1)   Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt.

(2)   Eine außenordentliche Mitgliederversammlung ist auf Beschluss des Vorstandes, auf Antrag von drei regionalen Gruppen oder auf Antrag von mindestens 10% der Mitglieder schriftlich binnen vier Wochen einzuberufen.

(3)   Die Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung  muss schriftlich mindestens acht Wochen vorher mit der beantragten Tagesordnung, der Wahl- und Geschäftsordnung, dem Jahres- und Kassenbericht und dem vom Vorstand beantragten Haushaltsentwurf für das nächstfolgende Geschäftsjahr ergehen.

(4)   Einladungen zu außerordentlichen Mitgliederversammlungen müssen schriftlich mindestens zwei Wochen vorher mit der beantragten Tagesordnung ergehen.

      (5) Die Mitgliederversammlung entscheidet über alle    Angelegenheiten des Vereins,  insbesondere über

-         Anträge,

-         die Entlastung des Vorstandes,

-         die Beitragsordnung,

-         Satzungsänderungen und

-         die Auflösung des Vereins.

            Sie wählt die Anzahl der Mitglieder des Vorstandes.

            Sie wählt

-         den Vorstand,

-         den/die Kassierer/in,

-         zwei Kassenprüfer/innen.

(6) Antragsberechtigt ist  jedes Mitglied. Anträge müssen schriftlich bis spätesten vier Wochen vor der Mitgliedversammlung eingerecht sein. Anträge zur    Mitgliedversammlung einschließlich ihrer schriftlichen Begründung müssen mindestens zwei Wochen vor dem Versammlungstermin den Mitgliedern zugesandt werden.

(7)   Initiativanträge, die sich nicht auf die versandten Anträge beziehen, bedürfen der Unterschrift von 10 anwesenden Mitgliedern.

(8)   Jedes anwesende Mitglied hat auf der Mitgliedversammlung eine Stimme.

§ 8 Vorstand

(1)   Der Vorstand verfolgt die Zwecke des Vereins und führt die Beschlüsse der   Mitgliedversammlung aus. Er hat die Mitglieder über die laufenden Geschäfte zu unterrichten. Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

(2)   Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern. Über eine Erhöhung der Zahl der Vorstandsmitglieder entscheidet die Mitgliederversammlung. Ein Quorum ist anzustreben.

(3)   Der/die Kassierer/in ist Mitglied des Vorstandes.

(4)   Der Vorstand wird für zwei Jahre gewählt; scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ende der regelmäßigen Amtzeit aus, so wird ein/e Nachfolger/in nur für den Rest der Amtzeit gewählt; die Vorstandsmitglieder bleiben jedoch so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.

(5)   Die Vorstandsmitglieder sind jederzeit abwählbar.

(6)   Die Vorstandsmitglieder sind gleichberechtigt. Sie regeln untereinander die Geschäftsverteilung in einer Geschäftsordnung (Ausnahme Kassierer/in).

(7)   Zur Vertretung des Vorstandes nach außen (BGB § 26 abs. 2) sind je zwei Mitglieder des Vorstandes berechtigt.

(8)   Die Vorstandsarbeit ist ehrenamtlich.

§ 9  Kassenprüfer/innen

(1) Die Kassenprüfer/innen werden für zwei Jahre gewählt.

(2) Scheidet ein/e Kassenprüfer/in vor Ende der Amtzeit aus, so wird  ein/e Nachfolger/in nur für den Rest der Amtzeit gewählt.      

(3)   Die Kassenprüfer/innen bleiben jedoch so lange im Amt, bis ein/e Nachfolger/in gewählt ist

§10 Beschlussfähigkeit

(1)   Die Mitgliedversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 10% der Vereinsmitglieder anwesend sind.

(2)   Wird eine Beschlussfähigkeit nicht erreicht, ist einen neue Sitzung spätestens nach zwei Wochen einzuberufen. Die erneut einberufene Sitzung ist auf jeden Fall beschlussfähig.

(3)   Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist.

§11 Beschlüsse, geheime Wahl

     (1) Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst  (Enthaltungen bleiben hierbei unberücksichtigt), soweit die Satzung keine andere Regelung vorsieht).

(2) Wahlen zum Vorstand sind geheim; alle übrigen Wahlen, wenn ein Mitglied es verlangt.

§12 Protokoll

(1) Über die Sitzungen der Mitgliederversammlung und des Vorstandes ist ein  Beschlußprotokoll anzufertigen, das von dem/der Protokollführer/in und einem Vorstandsmitglied unterzeichnet werden muss.

       (2) Von den Sitzungen der Mitgliederversammlungen und des Vorstandes ist jedem  Mitglied eine Protokollabschrift zuzusenden.

       (3) Für die Beschlussfassung über die Auflösung gilt die Regelung des § 10 Abs. 1, Satz 1  bis 3 entsprechend.            Bei Auflösung des Vereins fällt das nach Durchführung der Liquidation verbleibende  Vermögen zu gleichen Teilen an medico internationale e.V. und Robin Wood e.V., die es ausschließlich zu gemeinnützigen,  mildtätigen oder kirchlichen Zwecken zu verwenden haben.

Beitragsordnung

Natürliche Personen zahlen monatlich 5,11 € Mitgliedsbeitrag. Der Mitgliedsbeitrag für juristischen Personen beträgt monatliche mindestens 5,11 €. Nichterwerbstätige Personen zahlen monatlich 1,02 € Mitgliedsbeitrag.